+++ Kurzinfos +++

28.04.2021
Selbst-Schnelltests

Während Ihrer Präsenzphase haben Sie die Möglichkeit sich selbst 2x pro Woche zu testen. Ein Test pro Woche ist verpflichtend.

25.01.2021
Medizinische Maskenpflicht

Bis auf Weiteres gilt in allen Geschäftsstellen und Standorten eine verschärfte Maskenpflicht: Ab sofort dürfen in unseren Räumlichkeiten ausschließlich medizinsche Masken getragen werden.

13.11.2020
Vorgehensweise bei Covid-19-Infektionen oder Verdachtsfällen

  1. Ruhe bewahren.
  2. Schnell und systematisch die Behörden und die Betroffenen informieren.
  3. Vorsorgliche Gesundheitsschutzmaßnahmen in den betroffenen Bereichen umsetzen.

08.04.2020
Häufig gestellt Fragen

Auf unserer FAQ-Seite beantworten wir Ihre am häufigsten gestellten Fragen.

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar:

  • Aalen: 0160 5839208
  • Baden-Baden: 07221 502-263
  • Karlsruhe: 07221 502-263
  • Offenburg: 07221 502-263
  • Reutlingen: 07121 3474606
  • Schömberg: 07084 933-0
  • Stuttgart-Weilimdorf: 0711 993195-11
  • Renningen: 07159 40673-08
  • Ulm: 0731 379355-0
  • Villingen-Schwenningen: 07721 206-1839

Wir sind für Sie da!
Alle Maßnahmen starten planmäßig.

Aktuelle Informationen, Verhaltensregeln und Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Corona-Virus und Ihre Qualifizierung bei finden Sie auf dieser Seite


Selbst-Schnelltests und FFP2-Masken

während der Präsenzphase

Stand 28.04.2021

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

heute wenden wir uns mit zwei Informationen zu Selbst-Schnelltestungen sowie der Ausgabe von FFP2-Masken an Sie.

Beide Informationen betreffen Sie nur während Ihrer Präsenzphasen und gelten nicht während Phasen des mobilen Lernens.

Selbst-Schnelltests

Für uns steht weiterhin Ihr bestmöglicher Schutz vor einer möglichen Covid-19-Infektion an erster Stelle. Ab Mittwoch, 28.04.21 erhalten Sie daher Selbst-Schnelltests von Ihren Ausbilderinnen, Ausbildern und Coaches. Wenn Sie möchten, ermöglichen wir Ihnen bis zu zwei Testungen pro Woche. Eine Anleitung zur Vorgehensweise finden Sie im Intranet unter "Corona-Infos"

Bitte beachten Sie, dass Sie dabei verpflichtet sind, zumindest eine Selbst-Schnelltestung pro Woche eigenständig durchzuführen, um weiterhin an Präsenzphasen teilnehmen zu können. Hierzu werden Sie von Ihrem RIM/Casemanager ein Dokument zur Unterzeichnung erhalten, mit welchem Sie Ihre Verpflichtung bestätigen, sich zumindest einmal in der Woche selbst zu testen.

Dort bestätigen Sie ebenso, im Falle eines positiven Testergebnisses – also einer wahrscheinlichen Covid-19-Infektion – umgehend Ihrem RIM/Casemanager sowie Hauptausbilder Bescheid zu geben und sich nach Hause in vorsorgliche Absonderung zu begeben. Zudem informieren Sie Ihren Hausarzt und lassen eine PCR-Testung zur Absicherung des Selbst-Schnelltestergebnisses vornehmen. Über dieses Ergebnis informieren Sie ebenso Ihren RIM/Casemanager sowie Hauptausbilder, um über das anschließende weitere Vorgehen entscheiden zu können.

Sollten Sie sich dagegen entscheiden Selbst-Schnelltests durchzuführen, werden Sie leider an möglicherweise zwingend erforderlichen Präsenzphasen nicht teilnehmen können. Dies kann dazu führen, dass das Maßnahmenziel nicht erreicht werden kann. In diesem Falle wird das BFW Schömberg/pro.Di Kontakt mit dem Kostenträger aufnehmen um das weitere Vorgehen abzustimmen.

FFP2-Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln

Die Verwendung von FFP2-Masken ist inzwischen bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht. Sollten Sie also mit dem ÖPNV an unsere Häuser reisen, stellen wir Ihnen diese Masken zur Verfügung.

Bitte beachten Sie dabei, dass diese Ausstattung nur für Fahrten zum/vom Unterrichtsort zur Verfügung gestellt wird. Somit erhalten Sie keine FFP2-Masken, sofern Sie sich etwa in einer Phase des mobilen Lernens befinden.

Wir freuen uns, mit diesen Maßnahmen einen weiteren Beitrag zu Ihrem Schutz leisten zu können.


Nächtliche Ausgangsbeschränkung im Landkreis Calw

Regelungen für Internatsteilnehmer in Schömberg

Stand 23.04.2021

Liebe Schömberger Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

das Land Baden-Württemberg hat für Kreisgebiet mit einre Inzidenz über 100 eine nächtliche Ausgangsbeschränkung erlassen. Sobald der 7-Tages-Inzidenzwert mindestens drei Tage in Folge unter 100/100.000 Einwohnern liegt, wird die Allgemeinverfügung, die die Ausgangssperre regelt, wieder aufgehoben.

Für den Landkreis Calw tritt die nächtliche Ausgangsbeschränkung ab dem 24.04.2021 für den Zeitraum zwischen 22.00 und 5.00 Uhr in Kraft. Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder einer sonstigen Unterkunft ist daher nur bei Vorliegen eines triftigen Grundes gestattet.

Für unsere im Internat oder Hotel lebenden Teilnehmenden bedeutet dies,

  • dass das jeweilig Wohngebäude (z. B. Gebäude H) nicht verlassen werden darf.
  • Zusammenkünfte mit mehr als fünf Personen sind nicht zulässig.
  • Bitte beachten Sie, dass Sie in Ihrem eigenen Internats- oder Hotelzimmer nur eine weitere Person empfangen dürfen. Halten Sie dabei bitte stets die erforderlichen Hygieneregelungen ein. Bitte vermeiden Sie allerdings gegenseitige Besuche nach Möglichkeit.
  • In unseren Häusern gilt ein Alkoholverbot außerhalb des eigenen Internats- bzw. Hotelzimmers.

Wir wissen, dass Sie zum größten Teil sehr verantwortungsbewusst handeln, um Ihre Mitteilnehmenden, Mitarbeitende und sich selbst bestmöglich zu schützen.

Ein Verstoß zieht ein Gespräch mit Ihrem RIM/Casemanager, Kostenträger und im jeweiligen Jour Fixe nach sich. Nach Wiederholung sind wir gezwungen, dem Kostenträger einen Maßnahmeabbruch nahezulegen.


Medizinische Maskenpflicht

Stand 25.01.2021

Mit sofortiger Wirkung dürfen laut der aktuellen Sars-Cov-2-Arbeitsschutzverordnng des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BAMS) auch in den Räumlichkeiten des Berufsförderungswerk Schömberg, der pro.Di und dem Kompetenzzentrum ausschließlich medizinische Masken*) getragen werden.

Sie erhalten diese Masken von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

*) Unter medizinischen Masken sind OP-Masken (DIN EN 14683:2019-10) oder FFP2 (DIN EN 149:2001) respektive Masken der Normen KN95/N95 zu verstehen. Weitere Hinweise zu medizinischen Gesichtsmasken und deren Verwendung finden Sie auf der Seite des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.


Nächtliche Ausgangbeschränkung
Regelungen für Internatsteilnehmer in Schömberg

Stand 16.12.2020

Liebe Schömberger Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

aufgrund der neuen coronabedingten Regelungen durch Bund und Land müssen auch wir für BFW und pro.Di einiges nachschärfen.

So lange Sie sich bis zum Beginn der Ferien noch an unseren Häusern aufhalten, gelten ab sofort folgende Regelungen:

  • Es gilt eine landesweite Ausgangssperre zwischen 20.00 und 05.00 Uhr. Für unsere im Internat oder Hotel lebenden Teilnehmenden bedeutet dies, dass das jeweilig Wohngebäude (z. B. Gebäude H) nicht verlassen werden darf.
  • Zusammenkünfte mit mehr als fünf Personen sind nicht zulässig.
  • Bitte beachten Sie, dass Sie in Ihrem eigenen Internats- oder Hotelzimmer nur eine weitere Person empfangen dürfen. Halten Sie dabei bitte stets die erforderlichen Hygieneregelungen ein. Bitte vermeiden Sie allerdings gegenseitige Besuche nach Möglichkeit.
  • In unseren Häusern gilt ein Alkoholverbot außerhalb des eigenen Internats- bzw. Hotelzimmers.

Wir wissen, dass Sie zum größten Teil sehr verantwortungsbewusst handeln, um Ihre Mitteilnehmenden, Mitarbeitende sowie sich selbst bestmöglich zu schützen.

Wir wünschen Ihnen bis zum Ferienbeginn weiterhin viel Kraft im Umgang mit den leider erforderlichen Einschränkungen und viel Erfolg bei Ihren letzten Lerntagen.


Nächtliche Ausgangsbeschränkungen

Stand 12.12.2020

Aufgrund der verschärften Pandemielage im Land gelten seit Samstag, 12. Dezember 2020 verschärfte Ausgangsbeschränkungen - auch bei Nacht. Dies bedeutet, dass Personen Ihre Wohnung zwischen 20:00 und 05:00 Uhr nur aus triftigen Gründen verlassen dürfen.

Als "triftige Gründe" gelten hierbei

  • die Ausübung beruflicher Tätigkeiten oder
  • eines Ehrenamts bei Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst,
  • die Inanspruchnahme (veterinär)medizinischer oder therapeutischer Versorgungsleistungen,
  • die Begleitung von Unterstützungsbedürftigen oder Kindern,
  • eine Begleitung Sterbender oder Lebensbedrohter
  • sowie die Versorgung von Tieren.

Zur Kontaktnachverfolgung: Wie können wir Sie privat erreichen?

Stand 09.12.2020

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,

sobald für eine Person ein positives Covid-19-Testergebnis vorliegt, müssen dem zuständigen Gesundheitsamt schnellstmöglich die Kontaktdaten derjenigen Personen weitergegeben werden, welche mit dem oder der Betroffenen in Verbindung standen.

Hierbei ist es wichtig, diejenigen Kontaktdaten anzugeben, über welche eine Person verlässlich erreichbar ist, damit die Kontaktketten möglichst vollständig aufgeklärt, durch das Gesundheitsamt durch Anrufe oder Mails verfolgt und somit mögliche Neuinfektionen vermieden werden können.

Wir bitten Sie also sehr dringend darum, Ihrem RIM/Casemanager auch eine private Mail-Adresse und/oder Telefonnummer zu nennen.

Selbstverständlich steht Ihnen dies frei – trotzdem appellieren wir eindringlich an Sie, uns auch an dieser Stelle beim Schutz unserer Teilnehmenden und Mitarbeitenden vor Covid-19 zu unterstützen.

Sollten Sie uns diese Kontaktdaten dennoch nicht nennen wollen, bleibt als einziger Kommunikationsweg Ihre BFW bzw. pro.Di-Mailadresse. Diese sollten Sie dann mindestens täglich abzurufen.

Lassen Sie uns auch hier gemeinsam am "Anti-Covid-19-Strang" ziehen, um unser BFW und die pro.Di bestmöglich zu schützen.


Strenge Maskenpflicht bis auf Weiteres

Stand 26.11.2020

Bitte tragen Sie Ihre Mund-Nasen-Bedeckung

Aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen in Baden-Württemberg gilt bis auf Weiteres die erweiterte Maskenpflicht.


Vorgehensweise bei Covid-19-Infektionen oder Verdachtsfällen

Stand 13.11.2020

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

steigende Fallzahlen, strenge Hygieneregelungen und tägliche Pressemeldungen können zur Verunsicherung beitragen. Sie, als unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer bzw. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sind davon nicht ausgenommen. Denn auch im BFW und bei pro.Di können Verdachtsfälle oder Covid-19-Infektionen auftreten, wie kürzlich geschehen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nach Rücksprache mit den zuständigen Stellen auf weitere Informationen verzichten, da diese auch zur Verunsicherung und Fehlinterpretation führen können. Auch gilt es, dabei die Persönlichkeitsrechte und den Datenschutz umfassend zu gewährleisten und zu sichern.

Darüber hinaus sind wir in ständigem Austausch mit der zuständigen Covid-19-Koordinierungsstelle des Landratsamtes Calw bzw. den zuständigen Gesundheitsbehörden. Hierbei wurde unser „Corona Management“ und unser Hygienekonzept mit seinen Hygieneleitlinien ausdrücklich für sehr gut befunden. Es geht teilweise über die Verordnungen der Landesregierung hinaus.

Selbstverständlich sind wir dabei auch auf Ihre Unterstützung und Disziplin angewiesen. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen die nächsten Monate gut und gesund überstehen.

Seien Sie versichert: Wir tun alles in unserer Macht stehende, um Ihnen in diesen Zeiten sicher und zuverlässig zur Seite zu stehen und Ihren Aufenthalt in unseren Maßnahmen mit größtmöglichem Gesundheitsschutz zu gewährleisten.

Gez. Geschäftsleitung und Führungskreis


Verhaltens- und Hygienevorgaben

Stand 22.10.2020